Till Burgwächter
"Die Wahrheit über S.E.X."
und
Sataninchen
"Ich bin Single - Willst Du mich kennen lernen?"
Record-Release-Stand-Up-Show (Mini) - Kein Konzert!

19. Mai 2017
Einlass: 20 Uhr
Beginn ca. 20:30 Uhr
theARTer Galerie, Hagenstr. 56, 10365 Berlin
Tickets:
https://www.thearter.biz/home/199-till-burgwaechter-sataninchen.html


Till Burgwächter

Till Burgwächter ist in der Metal-Szene ein bekannter Humorist und machte sich nicht erst mit dem Buch „Die Wahrheit über Wacken“ und „Die Wahrheit über Fußball“ einen Namen.

Till Burgwächters Texte sind ein reines Vergnügen, sowohl selbst- als auch vorgelesen, besonders, wenn er mit seiner charmanten Kodderschnauze über Metal und Fußball spricht, also Themenfelder, die er selbstironisch und doch voller Zuneigung zerlegt. Sex hingegen… Ist ein so vielschichtiges und persönliches Thema, dass man es in der Reihe nicht zwingend sehen will. Sex im Humor driftet schnell in Schmuddelecken und flache Lacher, Sex als wissenschaftlicher Gegenstand ins Antiseptische, alles dazwischen ist Geschmackssache. An dieser Konstellation scheitert auch Burgwächter auf weiten Strecken, aber man kann sich bei der Lektüre sehr gut vorstellen, wie das Publikum einer Lesebühne dazu lacht. Schwieriges Experiment.

Anders als im Metal und im Fußball gibt es im Sex nicht so viel Allgemeingültigkeit („Iron Maiden sind Gott“, „Bayern ist scheiße“). Man kann sich als Enthusiast nicht so einfach in eine große Masse begeben und die gemeinsam verehrte Sache feiern (Wacken, Eintracht-Stadion). Das einzige, worauf sich eine Mehrheit einigen kann, ist wohl, dass einvernehmlicher Sex Spaß machen kann. Aus dieser Erkenntnis allein lässt sich nun aber kein Buch pressen.

Also durchforstete Burgwächter das Internet und Lexika auf der Suche nach Allgemeinheiten und Absonderlichkeiten, um sie in seinem despektierlichen Sprachgebrauch aufzubereiten. Er taucht in die Geschichte ab, sowohl in die kulturelle als auch die wissenschaftliche, räumt mit Legenden auf und widmet sich den hinlänglich durchdiskutierten Standardthemen, die man in populären Medien zu dem Thema erwartet: Sex an ungewöhnlichen Orten, Sexshops, Sextourismus, Sex-Kontaktanzeigen, Sex bei Tieren, Sex in Kunst und Musik, Pornos und dergleichen mehr. Die Themen sind bekannt, die Aufbereitung findet im Burgwächter-Stil statt. Sein respektloser Humor macht natürlich Spaß – aber spätestens, wenn er seine eigene Meinung einfließen lässt, wird es schwierig.

 

Sataninchen
„Ich bin Single – Willst Du mich kennen lernen?“
Mit einer kleinen Show im Vorprogramm
als Record-Release-Show seiner CD „Panda Metal Party“ (kein Konzert!)

Sataninchen ist Single! … und das nicht ohne Grund! Denn lange bevor er Single war, war er allein und litt schon damals an einem verminderten Vermögen zur Selbstreflektion. Genau das ist die Basis um sich selbst für einen Gewinnertypen zu halten, auf die Bühne zu gehen und praktische Anleitungen „zum glücklich sein“, für das Leben und darüber hinaus zu geben! So wird man Autor von Ratgebern, wie „Der Weg zum Erfolg und wieder zurück“ und „Das Höllenfeuer als Energiequelle der Zukunft“.

In seiner Sammel-Dating-Show „Ich bin Single! – Willst Du mich kennen lernen?“ geht es um seine ganz persönlichen Erfahrungen als paarungswilliger Black-Metal-Fan, Alkohol, Musik, seine Erlebnisse mit dem anderen Geschlecht … oder gelegentlich auch mit dem gleichen, um Mama und Papa, Kunst und Malerei in Form von Corpse Paint und weit darüber hinaus. Sataninchen ist ein Gewinnertyp – Er ist wie drei Sechsen im Lotto! Er erklärt uns die Welt aus seiner Sicht. Von ganz unten! Das ist Lebensberatung und eine praktische Anleitung gegen das Scheitern. Ein Muss für alle Verlierertypen und Sozialschmarotzer, Alkoholiker, Gothics und Metal-Fans und andere Weltverbesserer.

Viele halten das für Comedy oder Satire, er hält es für schlau!
Es gibt Hochkultur! Sataninchen ist Flachkultur!